Ein absolutes Novum im letzten Winter war, dass wir mit ein paar Freiwilligen an einem Nachmittag Kerzen gezogen und verziert haben, mit der Idee, dass wir diese dann am Weihnachtsmarkt verkaufen wollen. Bei einer sehr fröhlichen und lockeren Stimmung sind die Stunden nur so davongeflogen. Wir mussten die fleissigen Hände am Abend beinahe aus dem Büechihaus werfen, so begeistert waren alle beim ziehen und verzieren. Auch solche, die laut eigenen Aussagen kein kreatives Händchen hatten, brachten wahre Kunstwerke zustande. Am Weihnachtsmarkt ging der Verkauf etwas harzig über die Bühne. Als aber die 2 Mädchen mit ihren Kerzen in den Alterswohnungen vorbeischauten, riss man ihnen die Kerzen beinahe aus den Fingern.

Unter Tränen der Rührung und unter vielen Streicheleinheiten kamen die zwei kleinen Mädchen auch noch zu einer gratis Geschichtsstunde. Jedes der alten Leute wusste noch selber etwas zu erzählen, aus der Zeit, als auch Sie mit ihren Kindern Kerzen ziehen gegangen sind. Solche erlebten Momente tun uns doch allen gut. Die beiden Mädchen jedenfalls, sind mit roten Bäckchen nach Hause gekommen.