Bei prächtigem Herbstwetter hat sich eine Schar von 12 Männern und 10 Frauen zur alle zwei Jahre stattfindenen Putzaktion vor dem Büechihaus eingefunden. Dank der Teilnahme der Dielsdorfer Fischer waren die Herren einmal in der Überzahl. In kleinen Gruppen wurden wir von Beat an unsere Einsatzorte verwiesen. Unsere Gruppe, bestehend aus drei Damen und einem Herr, hatte den Bahndamm zugewiesen bekommen. Mit den Klammern wurde mehr oder weniger geschickt der Unrat aufgeklaubt. Er setzte sich vor allem aus Aludosen, Alkoholflaschen und kaputten Blumentöpfen zusammen. Auch ein Handy fanden wir. An der Strasse entlang hat man Alufelgen, weitere Dosen und Petflaschen auflesen dürfen. Die Gruppe der Fischer, die den Bach gesäubert hat, ist mit einem Velo, einem Einkaufswägeli (ohne 2-Fränkler) und dem üblichen Schrott zurückgekommen. Eine weitere Gruppe ebenfalls mit Autofelgen. Eine Gruppe hat beim Schlusstreffen um 16.00 Uhr ausgesehen, als wären sie in den Brombeeren gelandet. Aber heldenhaft hat man die zerkratzen Arme mit Spöiz behandelt. Anschliessend haben sich alle nach dem Bestaunen der gefüllten Ladeflächen und den obligaten Fötelis in der Büechistube zu einem frühen Znacht getroffen. Der Zürcher Unterländer hat diese Säuberungsaktion verfolgt und einen Beitrag in der Montagsausgabe gebracht.

Diesen Beitrag finden sie hier: Klick.

Die Fotos zum Event finden sie hier: Klick.