am Samstag, 21. Juni um 8:15 war Besammlung am Dielsdorfer-Bahnhof für die diesjährige Wanderung. Die SBB brachte die 19 Wandervögel nach Stadelhofen und von dort mit dem Forchbähnli auf die Forch. Dort gab es den ersten Zwischenstopp bei Kaffee und Gipfeli. Anschliessend haben wir das Forchdenkmal, offiziell Wehrmännerdenkmal, besichtigt. Nick hat sich informiert und konnte uns folgendes Wissen weitergeben: die Schweiz hat nicht direkt durch kriegerische Auseinandersetzungen Tote beklagen müssen, aber trotzdem sind im Jahr 1918, 3000 Soldaten nicht mehr nach Hause gekommen. In diesem Jahr wütete die spanische Grippe. Die, die dabei im Aktivdienst waren und daran gestorben sind, zählte man dann zu den Gefallenen. Etwas nachdenklich geworden ging es leicht bergauf zu unserem Grillplatz im Wald. Gesättigt und wieder sehr lustig wanderten wir durch das wunderschöne Naturschutzgebiet mit Tümpeln, und Magerwiesen.  Dann an gepflegten Bauernhöfen vorbei  hinunter durch das kühle Meilenertobel. Beim Zürisee angekommen konnten es die Wasserratten nicht lassen zu baden, während die Andern von der schattigen Gartenterrasse des Rest. Hirschen ihnen dabei zugeschaut haben. Weiter mit Postauto und Schiff bis zum Bürkliplatz und mit der S5 müde und sehr zufrieden um 19:40 Ankunft in Dielsdorf.