Das Kerzenziehen im Büechihaus beginnt bereits Mitte August nach den Sommerferien. Die Schule wird angefragt, an welchem Tag und zu welcher Zeit wir die einzelnen Klassen erwarten dürfen. Zeitgleich wird Inventur gemacht, ob genügend Material für die zu erwartenden 300 Schüler und die nachher kerzenziehende Bevölkerung vor Ort ist. Die Helfer werden angeschrieben und dementsprechend eingeteilt. Einrichten und die Dochte vorbereiten geben ca 12 Stunden Arbeit. Dann ab Mitte November kommt jede Klasse einzeln für max 2 Stunden zum Kerzenziehen. Unterstützung erhalten sie von den 2 Helfern des Vereins, die mit Rat und Tat zur Verfügung stehen, zusammen mit der Lehrperson, die ja als einzige "ihre" Kinder beim Namen kennt. Nachdem die Kerze ausgekühlt ist und eingepackt, verlässt die Klasse das Tänn und gar manches Kind drückt seine Nase an die fein duftende Bienenwachskerze.

die neuen Helfer machen sich parat, eine neue Klasse darf kommen

Am Wochenende werden die Helfer vor allem als kreative Ansprechpersonen in Anspruch genommen. Nur gut, haben wir Kurse besucht und können das erlernte Wissen so weitergeben. Auch da gibt es jedes Jahr immer wieder "alte Bekannte" zu begrüssen.